Herzlich willkommen

auf den Seiten der "WIR", der Wirtschafts- und Interessensgemeinschaft Region Bassum e.V.

43. Woche 2019

__________________________________________________________________________

Oktoberfest 2019 bei ruhigem Herbstwetter

Ein Gläschen in Ehren kann niemand verwehren

Viel los auf der Festmeile - erfolgreiche Versteigerung zu Gunsten der Bassumer Tafel - "Nonnen" mischen die City auf

"Im Großen und Ganzen bin ich mit dem Besuch unseres Oktoberfestes zufrieden", sagt WIR-Marktmeister Jürgen Donner, nachdem sich nach schleppendem Beginn gegen Schluss der Veranstaltung reges Leben in den Straßen eingestellt hatte. "Sehr gefreut habe ich mich darüber, dass viele Familien sich auf den Weg gemacht hatten, um das Herbstfest in Bassums Innenstadt zu besuchen".

Dieser Einschätzung schloss sich auch Michael Maas vom Modehaus Maas an, der einmal mehr von einen guten bis sehr guten Zulauf in sein Geschäft berichtete. "Wir konnten feststellen, dass sich besonders viele Kunden aus der Region aufgemacht hatten, um diesen Sonntag zum Einkaufen zu nutzen".

Die Festmeile, die sich in diesem Jahr auf die Sulinger Straße und die Bahnhofstraße beschränkt hatte ? der Lindenmarkt war nicht im Angebot des Marktgeschehens und wurde in erster Linie als Parkplatz genutzt - bot durchaus für jeden etwas. Auch kulinarisch war eine gewisse Vielfalt zu beobachten. "Bei den Getränken hatte in diesem Jahr bei der doch sehr kühlen und nicht sehr angenehmen Witterung heißer Glühwein absolute Konjunktur", war von Hannes Bak von der Bassumer Wirtegemeinschaft zu erfahren. "Gut, dass wir uns rechtzeitig darauf eingestellt hatten." Bak freut sich immer wieder darüber, dass die Gäste das Engagement der Wirtegemeinschaft zu schätzen wissen.

Das Oktoberfest hatte zudem in diesem Jahr zwei Besonderheiten zu bieten: zum eine Versteigerung von gespendeten Gegenständen zu Gunsten der Bassumer Tafel, die erfreuliche 1.400 Euro gebracht hat, zum anderen das Auftreten des Asendorfer Nonnentheaters an vielen Stellen der Stadt. Sie konnten sich mit viel Power und einer perfekten Performance in die Herzen den Festpublikums singen und tanzen. Ein gelungener Act, der sehr zur Belebung und zur guten Gesamtstimmung des Sonntags beigetragen hat.

Vor dem Alten Amtshaus haben sich darüber hinaus die Bassumer Musikschule mit kleinen musikalischen Beiträgen durch Musikschüler, als auch das Fitnessstudio "Gym 80" mit tollen Vorführungen präsentiert, die allesamt vom Publikum mit viel Beifall bedacht wurden.

Im Mütter-Kinder-Zentrum war für alle Kids ?Steine anmalen? angesagt, die später dann im Stadtgebiet versteckt werden konnten. Da gab es sogar ein Mädchen, dass sich an der Werder-Raute versucht hatte, um dem Abendspiel der Fußballer ein gutes Omen zu liefern

Etwas wenige los war in der Bahnhofstraße, was vielleicht auch daran lag, dass Aktionen am Lindenmarkt nicht stattgefunden hatten. Lediglich das Geschenkeland Wisloh hatte zum verkaufsoffenen Sonntag seine Pforten geöffnet. "Es war hier einfach wenig Besuch zu verzeichnen", so Werner Bremer von Haustechnik Bremer, der sich im Vorfeld um die Marktstände in diesem Bereich bemüht hatte. "Das Onlinegeschäft macht uns Einzelhändlern immer mehr zu schaffen. Dennoch können wir das eine oder andere wichtige Beratungsgespräch führen. Der Verkaufserfolg dieses Tages hält sich, wie auch schon in den Vorjahren, in Grenzen. Mal haben wir mehr, mal weniger. Hauptsache wir sind präsent".

Weitere Fotos von Oktoberfest in unserer Bildergalerie

___________________________________________________________________________

Entwurf zur Innenstadtgestaltung vorgestellt

Interessante und informative Power-Point-Präsentation der Orts-CDU für den WIR-Vorstand

Der Planungsbereich zwischen Sulinger Straße und Kirchstraße

Der im Mai dieses Jahres neu geschaffene Initiativkreis "Innenstadtgestaltung" der Bassumer CDU war kürzlich zu Gast auf einer Vorstandssitzung der WIR. Unter Führung vom Parteivorsitzenden Volker Meyer haben Michael Gillner, Carsten Leopold, Michael Maas und Markus Kreis die WIR Vorstandsmitglieder über ihren Entwurf zur Neugestaltung der Bassumer Innenstadt per Power Point Präsentation informiert, der zuvor schon in der Kreiszeitung in aller Ausführlichkeit veröffentlicht worden war.

So soll einmal die Marktansicht aussehen

Zum angesprochenen Initiativkreis zählen neben den bereits Genannten weiter Olaf Westermann, Hans Hagen-Boehringer, Henning Meyer, Lena Tasto und Horst-Dieter Jobst.

Damit, so Michael Gillner, möchte man nun auch die WIR mit ins Boot holen, die Pläne zu diskutieren, sie weiter zu entwickeln und sie letztlich auch in die Tat umzusetzen. ?Dieses Projekt kann nur gelingen, wenn sich möglichst viele zusammentun, denen an der Umgestaltung unserer Innenstadt etwas liegt?, so Meyer, der zusammen mit seinen Mitstreitern im Vorstandskreis der WIR durchaus offene Ohren gefunden hat. "Das sieht alles ganz prima aus", lobte auch Geschäftsmann und WIR-Beiratsmitglied Werner Maas die Entwürfe. Auch Maik Bandorski schloss sich namens des WIR-Vorstandes an.

Unser Foto zeigt den Bassumer CDU-Vorsitzenden Volker Meyer, Sprecher des Initiativkreises "Innenstadtgestaltung" (links), der vom WIR-Vorsitzenden Maik Bandorski zum Informationstreffen begrüßt wird.

"Wir, und damit auch Bassum, brauchen jetzt Multiplikatoren, die unsere konkreten Vorstellungen in weiteren Bevölkerungskreisen publik machen, damit sich eine breite Mehrheit bildet, um Politik und Verwaltung zum Handeln zu bewegen", so der Tenor des Initiativkreises.

Im Verlaufe der, sich an die Präsentation anschließenden Gespräche stellte WIR-Beiratsmitglied Michael Hoffmann die Frage in den Raum, wie sich denn der Stand der Dinge zwischen Utopie und Realität derzeitig darstelle. Darauf antwortete Michael Gillner, der bereits auf fünf mögliche Investoren hinwies, ohne dabei Namen zu nennen. Es sei wichtig, so Gillner, möglichst ortsnahe Investoren zu gewinnen. Einige hätte man bereits überzeugen können.

Weiter war in dem Gespräch zu hören, dass mit den 15 Jahren an Überlegungen genug an Zeit ins Land gegangen sei. Nun müsse man endlich konkret werden, wozu der CDU-Initiativkreis mit den vorgelegten Plänen erste nennenswerte Aktionen angeschoben habe.

"Bassum, hier fühle ich mich wohl" stellte Michael Maas als möglichen Slogan in den Raum. "Wir müssen jetzt nicht mehr über das "ob", sondern vielmehr über das "wie" sprechen und anfangen zu machen", hieß es weiter. Mit den Entwürfen liegen nun erste konkrete Vorschläge zur neuen Innenstadtgestaltung auf dem Tisch, bei denen sowohl an Geschäfte als auch an bezahlbaren Wohnraum gedacht worden ist. Damit hat man nun einen Prozess eingeleitet, den man über alle Parteigrenzen und Interessen hinaus weiter voll im Blick haben sollte. .old

___________________________________________________________________________

Großartiges drittes Bassumer Weinfest

Hunderte, wenn nicht weit mehr als tausend Besucher feiern friedlich und ausgelassen bis weit in die Nacht hinein.

Viele Bilder in unserer Bildergalerie

__________________________________________________________________________

Ein neues "WIR"-Mitglied

WIR begrüßen die Firma Sündermann GmbH & Co. KG Landwirtschaftliche Maschinen und Geräte Apelstedt 30 27211 Bassum-Apelstedt als neues WIR-Mitglied. Herzlich willkommen in unserer Gemeinschaft.

__________________________________________________________________________

Der Newsletter August 2019 der Wirtschaftsförderung des Landkreises liegt vor. Er ist anzuklicken unter Landkreis Diepholz -Wirtschaftsförderung- <wirtschaft@diepholz.de>

__________________________________________________________________________

Wachwechsel im WIR-Vorstand vollzogen - Maik Bandorski neuer WIR-Vorsitzender - Hans-Joachim Günther einstimmig zum Ehrenvorsitzenden ernannt

Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung vom Montag, 25. März 2019 im Gasthaus Freye in Osterbinde ist der Nachfolger von Hans-Joachim Günther als 1. Vorsitzender der WIR mit Maik Bandorski gefunden und einstimmig gewählt worden. Damit wurde der Posten des Schriftführers frei, den jetzt Berthold Kollschen, ebenfalls einstimmig gewählt, übernommen hat. Als 2. Vorsitzende neben Holger Katzke ist Jutta Neumann neu im Vorstand.

___________________________________________________________________________

HJGünther im Wochentipp

Hans-Joachim Güntehr im Syker Kurier

Hans-Joachim Günther in der Kreiszeitung

___________________________________________________________________________

Das neue Seminarprogramm der Wirtschaftsförderung des Landkreises Diepholz liegt vor.

Es kann unter folgendem Link abgerufen werden:

https://www.diepholz.de/portal/meldungen/informativ-wissenswert-und-praxisnah-von-der-stressbewaeltigung-am-arbeitsplatz-bis-zum-schutz-vor-cyberattacken-900004110-21750.html?rubrik=1000014

___________________________________________________________________________

Beide WIR-Großveranstaltungen bereits in der Vorbereitung

Die so erfolgreichen Traditionsveranstaltungen der WIR, das Weinfest und das Oktoberfest, sind bereits in den dafür zuständigen Gremien in der Vorbereitung. Die Plakate sind fertig, die Daten zur Herstellung der fünf Ortseingangsschilder sind vorbereitet, die ersten Kontakte zu Markt-Beschickern und zu Musikgruppen sind geknüpft. Natürlich sind noch weitere Treffen des Orgakreises (Janett Köhrmann als Leiterin des Orgakreises Weinfest und WIR-Marktmeister Jürgen Donner für das Oktoberfest) notwendig. Die Grundkonzepte allerdings, die sich in der Vergangenheit sehr gut bewährt haben, bilden die Gundlage der Gespräche.

___________________________________________________________________________

Alle freuen sich über Bassums "Kleinen Hüttenzauber"

Der kleine aber feine Advents- und Klönmarkt ist wieder sehr gut angenommen worden. Laut WIR-Marktmeister sind rund 6.500 Besucher gezählt worden, was angesichts der herrschenden, vorwiegend schlechten Witterungsverhältnisse ein mehr als aktzeptables Ergebnis ist.

"Das hat im vergangenen Jahr allen so viel Spaß gemacht, dass man mit voller Mannschaft wieder dabei war", freut sich WIR-Marktmeister Jürgen Donner, der die zweite Auflage des "Kleinen Bassumer Hüttenzaubers" auf den Weg gebracht hatte. Vom 14. bis zum 23. Dezember waren die Stände in der Sulinger Straße jeweils von 12.00 bis 20.00 Uhr geöffnet.

Dabei waren "Lücke?s Weinmobil" unter anderem mit "Heißer Weißer", der sogar ein eigenes Etikett für den Hüttenzauber bekommen hat, der "Bremer Cocktail-Shuttle", "Schlecks" mit Crépes und Waffeln, die Cafeteria Manny Stöver mit Pilzen und Puffern, Torsten Wohls mit Wichteln und Weihnachtsmännern sowie weiterem Weihnachtsschmuck und natürlich auch die Bassumer Schwerathleten mit ihrer "Schwer-was-los-Hütte" , mit Glühwein und heißem Kirschsaft und den schon fast berühmten Bratwürsten.

Donner hat auch für einen musikalischen Rahmen sorgen können. Begeistern konnten bereits Eileen Skolik und Marie Leinpinsel, die am 15. Dezember auf ihren Querflöten besinnliche Weihnachtslieder und auch passende klassische Werke gespielt haben. Auch der Bläsernachwuchs aus Kirchweyhe, der am Sonntag, 16. Dezember für Musik gesorgt hat, ist in Bassum gut angekommen. Der Musikzug Nordwohlde hat am Freitag, 21. Dezember für weihnachtliche Stimmung gesorgt.

Wer sich für Kunstgewerbliches interessierte, auch der hat auf dem Hüttenzauber den einen oder anderen Anbieter finden können.

Der 4. Advent war dem Weihnachtsmann vorbehalten. Er machte gegen 15.30 Uhr beim Hüttenzauber Station und hat Tüten mit Süßigkeiten verteilt, die reißenden Absatz fanden.

Am Vorabend der Eröffnung haben Friedrich Ludwig, Chef der Bassumer Schwerathleten (links) mit seinen Mannenn und Marktmeister Jürgen Donner schon mal die Spekulatiusprobe gemacht.

Bilder vom Hüttenzauber sind in unserer Bildergalerie zu finden.

_______________________________________________________________________________

Neue Verkaufshütten für die WIR

Die erste kann schon beim "Kleinen Bassumer Hüttenzauber" eingesetzt werden

Sie sind 2,40 x 2,80 x 2,20 Meter groß, aus massivem Fichtenholz gefertigt und mit einem Dach aus witterungsbeständigem Alu-Trapez-Profil ausgestattet: Die neuen Verkaufshütten der WIR, von denen Tischlermeister Frank Stubbmann die erste rechtzeitig zum Bassumer Hüttenzauber fertigstellen konnte. Ihre Bewährungsprobe hat die Hütte allerdings bereits beim Bassumer Advent bestanden.

"Die Fichtenholzbude, die von Architektin Doris Schorling-Lehmkuhl in einem praktischen Stecksystem konzipiert worden ist, lässt sich von zwei Männern in gut 30 Minuten aufbauen", berichtet Frank Stubbmann, der seine Arbeitsleistung für die erste Hütte der WIR gespendet hat. Das Material ist von Horst-Dieter Jobst als Sponsoring beigesteuert worden, sodass der WIR dafür keine Kosten entstanden sind.

Stubbmann hat rund 50 Stunden gebraucht, um den Prototypen in seiner Firma in Bassum-Nüstedt zusammen zu bauen. Er beziffert die Gesamtkosten pro Hütte auf rund 3.800 Euro. "Ich bin überwältigt von der sehr soliden Bauweise", freut sich Horst-Dieter Jobst, der die Hütte kürzlich zusammen mit Marktmeister Jürgen Donner, mit dem WIR-Vorsitzenden Hans-Joachim Günther, mit Hans-Günther Fischer vom Bassumer THW (dort werden die Hütten eingelagert) und dem Baumeister Frank Stubbmann bei einem Glas Sekt "begossen" hat.

Wie weiter von Jürgen Donner zu erfahren war, sieht er kaum Schwierigkeiten, dass auch die weiteren vier Hütten voll gesponsert werden dürften "Jede Hütte bekommt einen Sponsorennamen", so Donner, der seine Spenden-Fühler stetig und meistens mit Erfolg ausgefahren hat.

Zum "Kleinen Bassumer Hüttenzauber", der vom 14. bis zum 23. Dezember in der Sulinger Straße vorm ?Alten Amtshaus? stattfindet, wird WIR-Mitglied Niels Lücke die Ehre haben, die neue WIR-Hütte mit Leben zu erfüllen. Der Hüttenzauber wird offiziell am Samstag, 15. Dezember um 12 Uhr in Anwesenheit von Bürgermeister Christan Porsch und dem WIR-Vorsitzenden Hans-Joachim Günther eröffnet.

________________________________________________________________________

Weihnachtsbeleuchtung erstahlt in Bassums Innenstadt

Bauhof der Stadt installiert über hundert Sterne und fünf Straßenüberspannungen

Am Freitagabend vor dem ersten Advent erstrahlte in Bassum mit dem Einschalten der Straßenbeleuchtung in diesem Jahr erstmals die festliche Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt, die zuvor von den Männern des Bassumer Bauhofes angebracht worden ist. Fast 110 Sterne, von denen 80 der WIR, der Wirtschafts- und Interessensgemeinschaft Region Bassum gehören, während sich 30 Sterne im Besitz der Elektrofirma Molkenthin befinden, sind an den Lichtmasten der Straßenbeleuchtung angebracht. Die fünf Straßenüberspannungen sind ebenfalls Eigentum der WIR. Alle Beleuchtungskörper sind inzwischen mit sparsamen LED-Leuchtmitteln ausgestattet, das sind insgesamt mehr als 4000 Stück mit jeweils nur 0,6 Watt Leistung.

Bevor allerdings die vielen Elemente in der Stadt installiert werden können, müssen sie auf Schäden und Abnutzungserscheinungen überprüft werden. Das übernehmen seit Jahren Hans und Uwe Molkenthin, in deren Lager die Weihnachtsbeleuchtung übers Jahr auch aufbewahrt wird. "Die Kabelverbindungen leiden immer stark unter den Witterungseinflüssen", weiß Uwe Molkenthin zu berichten. "Auch die ansonsten feuchtigkeitsdichten Fassungen der LED-Leuchtelemente werden im Laufe der Zeit undicht und müssen ersetzt werden".

Zur Unterstützung der Installationsarbeiten stellte die Ortsfeuerwehr Bassum auch in diesem Jahr wieder ihre Hubarbeitsbühne zur Verfügung, die sicher und routiniert von Carsten Schwemme gesteuert wurde. "Das erleichtert uns die Arbeit sehr wesentlich", berichtet Klaus Ehlers, Leiter des Bassumer Bauhofes. "Auf der Plattform der Hubbühne fühlt man sich beim Arbeiten sehr sicher und kann konzentriert zu Werke gehen".

Christian Brüning (vorn) und Volker Schorling von Bassumer Bauhof befestigen eine der fünf Straßenüberspannungen hoch über der Bremer Straße. Als Arbeitsplattform dient ihnen die Hubarbeitsbühne der Bassumer Feuerwehr. Mehr Fotos in unserer Bildergalerie

_________________________________________________________________________

WIR arbeitet intensiv an Neuausrichtung

Ziele der Wirtschafts- und Interessensgemeinschaft Region Bassum werden neu definiert

Der WIR, der Wirtschafts- und Interessensgemeinschaft Region Bassum e.V. stehen sowohl im Vorstand als auch in ihrer Zielsetzung Veränderungen ins Haus. So werden zur Jahreshauptversammlung im März des kommenden Jahres einige Vorstandsposten neu zu besetzen sein.

Dabei wird die WIR wenige Probleme haben, die Ämter des zweiten und dritten Vorsitzenden sowie weiterer Posten neu zu besetzen. Gesucht wird in erster Linie ein neuer ?Präsident?, zumal der amtierende Vorsitzende, Hans-Joachim Günther, nach vielen Jahren an der Spitze der WIR nicht mehr zur Wiederwahl antreten wird.Das hatte er bereits vor der Wahl zu seiner letzten Amtsperiode vor drei Jahren angekündigt.

Auch die Zielsetzung der WIR soll novelliert werden, sich den Veränderungen in Gesellschaft, Handel und Gewerbe stellen. Daran wird zur Zeit intensiv in einem kleinen Kreis gearbeitet, der zur Vorstandssitzung vom 18. Oktober bereits erste Ergebnisse zur Diskussion gestellt hat. "Wir versprechen uns von der Novellierung einen erheblichen Schwung nach vorne, einen großen Imagegewinn, sowie mehr Bekanntheit in der Bassumer Bevölkerung", so Michael Hoffmann, Inhaber der Stifts-Apotheke und langjähriges aktives WIR-Beiratssmitglied. Hoffman gehört zu dem, eigens für die Neuausrichtung gebildeten Arbeitskreis, dem auch Bürgermeister Christian Porsch, der WIR-Vorsitzende Hans-Joachim Günther, sein Stellvertreter Holger Katzke, Jutta Neumann und Berthold Kollschen angehören. Dabei geht es um folgende drei Eckpunkte: Entwickeln eines positiven Stadt-Images und Gewinn an Attraktivität, Stärkung des "WIR-Gefühls" und Entwicklung von Leitbildern und Visionen sowie ihre Umsetzung in der Praxis.

Zehn Tage Treffpunkt am "Alten Amtshof"

"Kleiner Bassumer Hüttenzauber" bietet zehn Tage lang vorweihnachtliche Gemütlichkeit in der Sulinger Straße vorm "Alten Amtshaus"

Sie haben nicht nur ihren großen Banner fest im Griff, sie haben für den "Kleinen Bassumer Hüttenzauber" alles Notwendige besprochen und vorbereitet: WIR-Marktmeister Jürgen Donner, Michael Maas, Martin Stöver, Nils Lücke, Friedrich Ludwig, Sascha Kirchner, Monika Höfler und Carsten Denker, Hausmeister vom Alten Amtshaus (von links).

Der "Kleine Bassumer Hüttenzauber", der nach dem Ersterfolg im vergangenen Jahr auch in diesem Jahr wieder vorm "Alten Amtshaus" in der Sulinger Straße aufschlagen wird, findet vom 14. bis zum 23. Dezember statt. Die Betreiber, die WIR-Marktmeister Jürgen Donner gewinnen konnte, laden täglich, auch samstags und sonntags, in der Zeit von 12.00 bis 20.00 Uhr zum Verweilen, zum Schnacken, zum Kaufen und zum Essen und Trinken ein.

Das Angebot der kleinen, gemütlichen Budenstadt umfasst neben diversen kulinarischen Kleinigkeiten, heißen und kalten Getränken auch ausgesuchte Weihnachtsdeko und Geschenke sowie Kunsthandwerkliches.

Mit von der Partie sind die Bassumer Schwerathleten mit ihrer ?Schwer-was-los-Hütte?, in der es ihre bekannt leckere Bratwurst sowie Glühwein und heißen Kirschsaft gibt, Niels Lücke ist mit Weinen, kalt und heiß, mit Bier und Weinpräsenten vor Ort, Michael Maas bietet über seinen ?Schlecks? Crèpes, heiße Waffeln und das eine oder andere Heißgetränk an, Thorsten Ohls verkauft verschiedene Weihnachtsdeko und kleine Geschenke, Sascha Kirchner mixt herrliche Cocktails wie beispielsweise heißen Caipirinha während Manfred Stöver von der Hallenbad-Caféteria Puffer backt und Pilze brät.

Auch für weihnachtliche Hintergrundmusik ist gesorgt. An Beleuchtungen sind die fünf Kandelaber der WIR vorgesehen, deren Licht, so wie beim Weifest bereits erfolgreich getestet, für eine stimmungsvolle Atmosphäre sorgen sollen.

_______________________________________________________________________________

Der neue Newsletter der Wirtschaftförderung des Landkreises Diepholz liegt vor.

Das Team der Wirtschaftsförderung des Landkreises Diepholz: Ansprechpartner: Horst Schmidt Tel. : 05441/976-1453 Fax.: 05441/976-1768 Grafenstraße 3 49356 Diepholz www.diepholz.de

_______________________________________________________________________________

Neu eingestellt in unsere Bildergalerie:

Bilder vom Weinfest 2018

_______________________________________________________________________________

Bassumer Oktoberfest bei Kaiserwetter

Die WIR - besonders Marktmeister Jürgen Donner - hat einmal mehr ganze Arbeit geleistet: Beim Bassumer Oktoberfest, dem großen Familienfest in der Lindenstadt, hat es für alle etwas gegeben, für jung und alt, für groß und klein. Rund 13.000 Menschen haben das Fest besucht. Eine Bilderstrecke haben WIR unter "Bildergalerie" eingestellt.

______________________________________________________________________________

______________________________________________________________________________

 

Mitglied werden
Fördermitglieder
Vorstand & Beirat
WIR-Satzung
 
Aktuell:



Zur Bildergalerie


Themen unserer Bildergalerie:

- Oktoberfest 2019
- 3. Bassumer Weinfest 2019
- 46. Bassumer Silvestermarsch 2018
- Kleiner Bassumer Huettenzauber 2018
- Weihnachtsbeleuchtung 2018
- Bassumer Oktoberfest 2018
- 2. Bassumer Weinfest 2018
- AktiBa 2018
- Lebhaftes Oktoberfest 2017
- 1. Bassumer Weinfest6 2017
- Oktoberfest 2016
- 42. Bassumer Silvestermarsch 2015
- Oktoberfest 2015
- AktiBa 2015 aus der Vogelperspektive
- AktiBa 2015
- Kunst- und Kulturschaffende der Stadt
- Unser schoenes und lebendiges Bassum
- Tierpark Petermoor

(c) Berthold B. Kollschen

 
 
   
Diese Seite als Startseite festlegen Vorstand & Beirat | Mitglied werden | WIR-Satzung | Kontakt | eMail
 
Copyright © 2018. All rights reserved.
Impressum | Datenschutzerklärung | Login
Betreuung: www.defort.de, Bassum